Konzept für das Freizeitgelände für Familien und Kinder in Ludwigshafen-Friesenheim

Konzeption im Wandel
Das Gelände wurde mit der Zeit leider immer weniger genutzt. Einige Mädchen besuchten den Park nur vereinzelt. Andere spielten lieber mit ihren Brüdern auf kleinen Spielplätzen oder auf der Straße.
Das Betreuungspersonal war unterfordert, der Park blieb nahezu ungenutzt und stand somit kurz vor der Schließung. Als wir davon erfuhren, sagten wir uns: „Die Jahrelange Arbeit sollte umsonst gewesen sein? Das darf nicht sein! Da muss sich etwas ändern!“
Bei der schnell einberufenen Gesamtmitgliederversammlung erklärte nun der damalige Vorstand seinen
Rücktritt und wir stellten uns als neuen Vorstand zur Wahl. Im Interesse aller Mitglieder, den Park zu retten, konnten wir unser Amt antreten. Doch damit war es nicht getan. Das Gelände befand sich in einem Zustand, der eine Öffnung zunächst noch ausschloss. Es folgten unzählige freiwillige Arbeitseinsätze. Das ganze Gelände war wegen der langen Schließungszeit und dem kalten Winter von Unkraut übersät.
Kaninchen hatten sich breit gemacht und den Boden durch ihre Bauten fast unbetretbar gemacht. Die Bäume wucherten und schwere Äste drohten herunter zu brechen. Es lag viel Arbeit vor uns und wir konnten unseren Eröffnungstermin nicht voraussehen. So wurde fleißig Unkraut entfernt und einen Bagger bestellt um den Boden umzugraben. Unrat musste entfernt werden. Sträucher wurden geschnitten und die Bäume wurden von den morschen Ästen befreit. Auch der Fallschutz am Spielplatz musste erneuert werden, dazu bedarf es einige Tonnen Kies. Dieser musste im Park verteilt werden. Unsere Motivation wurde auf eine harte Probe gestellt. Immer und immer wieder wurden wir mit neuen Problemen konfrontiert.
Auf der extra einberufenen Mitgliederversammlung vom 12.06.2009 wurde beschlossen, dass zukünftig alle
natürlichen und juristischen Personen Mitglieder des Vereins werden können und die Öffnungszeiten für eine
gemeinsame Nutzung durch Mädchen und Jungs auf mehrere Tage erweitert werden. Ausschließlich der Dienstag ist für die Mädchen, als reiner Mädchentag reserviert, um dem ursprünglichen Konzept zu gedenken und auch weiter die Mädchenförderung zu unterstützen.
Unser Vorhaben, zukünftig die Türen auch für Jungs und Papas zu öffnen, traf überwiegend auf Zustimmung. Leider verließen uns auch einige Vereinsmitglieder, die sich nicht mit der Konzeptänderung anfreunden konnten. Im Gegenzug jedoch kamen auch weitere neue Mitglieder dazu. Am 26.09.2009 war es dann endlich soweit. Wir konnten unser geplantes Eröffnungsfest feiern und es war ein voller
Erfolg! Seither besuchen uns viele Jungs und Mädchen, viele Familien und Freunde. Das gemeinsame Spielen und Lernen ist nun für alle möglich. Wir freuen uns über soviel Zustimmung und Unterstützung!

Wie alles begann
1995 gründete sich die Mädcheninitiative LU‚ (Tigerinnen). Engagierte, junge Mädchen im Alter zwischen 11 und 15 Jahren entwickelten den Wunsch ein eigenes Freizeitgelände bei der Stadt zu beantragen und zu organisieren. 1997 wurde der Frauen- und Mädchenverein „Girlassic-Park e.V.“ unter der Leitung von Else Hambsch, gegründet, um die Mädchen in Ihrem Anliegen zu unterstützen.
Der Stadtrat von Ludwigshafen gewährte dem Verein noch im selben Jahr einen Zuschuss für den Bau eines
Mädchenfreizeitgeländes . Im Dezember 1998 pachtete der Verein ein Gelände von der Stadt, woraufhin der „1.Spatenstich“ zum Girlassic-Park sehr schnell stattfand. 1999 wurde das 4.900 qm große Freizeitgelände mit viel ehrenamtlicher und schwerer körperlicher Arbeit auf einem ehemaligen Bauschuttplatz errichtet. Nur durch das ehrliche Engagement und die gute Zusammenarbeit von Mädchen
und Frauen, einer gehörigen Portion Mut und dem Durchhaltevermögen aller Beteiligten war das Projekt letztendlich zu realisieren. Nach fünf Jahren harter Arbeit und Planung kam es am 13. Mai 2000
schließlich zur Eröffnung des Mädchenfreizeitgeländes. "Frauenpower macht's möglich. Aus einem
Workshop wurde eine Initiative und daraus entstanden ist der Girlassic-Park. Auf 4.800qm, der bundesweit erste Freizeitpark für Mädchen". Zitat von Klaudia Martini, Ministerin für Umwelt und Forsten, Rh.-Pfalz.
Der Girlassic-Park e.V. ist ein Projekt, dass sich damals trotz vieler äußerer Widerstände aus den artikulierten Bedürfnissen von Mädchen entwickelt hat.

Was wir wollen – unsere Ziele


Unsere Zielgruppe richtet sich nun nicht mehr nur an Mädchen ab 6 Jahren. Wir möchten einen Ort der Begegnung und Kommunikation schaffen, für alle Kinder, Jugendliche und Familien, unabhängig von
sozialer, nationaler oder kultureller Herkunft. Kinder unter 6 Jahren dürfen den Park jedoch nur in Begleitung eines Erwachsenen besuchen. Es sollen soziale Netzwerke entstehen und ausgebaut werden. Alle Kinder und Jugendliche sollen die Möglichkeit erhalten, ihre Freizeit individuell, selbstbestimmt und selbstorganisiert zu gestalten. Wir möchten einen sicheren Raum ohne äußere Gefahren bieten.
Im näheren Umfeld des Girlassic Parks gibt es kaum öffentliche, adäquate Spielbereiche für Kinder. In dem
unmittelbaren Wohngebiet werden sie oft von den kleinen unattraktiven Spielbereichen verjagt. So kommt es vor, dass Kinder auf den Straßen spielen, nicht unweit von zwei starkbefahrenen Hauptstraßen.
Wir möchten den Kindern einen sicheren Platz bieten, an dem sie ungestört und ohne Angst spielen können.
Auch Eltern gewährleisten wir ein sicheres Umfeld für ihre Kinder, und laden sie herzlichst ein, daran teilzunehmen.


Unsere Ziele auf einen Blick

 

  • Spaß und Spiel
  • Selbsterfahrungen machen und das Selbstwertgefühl stärken
  • Soziale Fertigkeiten durch gemeinsames Erleben erweitern
  • Naturerfahrungen sammeln und ausweiten
  • Gleichberechtigung schaffen
  • Geschicklichkeit fördern
  • Bewegungsabläufe stärken
  • Eigene Grenzen kennenlernen und handhaben
  • Eigene Bedürfnisse erkennen und durchsetzen
  • Umgang mit Konflikten

Arbeitsschwerpunkte


Der offene Bereich
Der offene Bereich steht seinen Besuchern täglich zur Verfügung. Er umfasst das ganze Gelände und wird immer wieder auf sein Aussehen und seine Sicherheit geprüft. In vielen freiwilligen und ehrenamtlichen Treffen an Wochenenden und in der Schließungszeit wird das Gelände instand gesetzt und gehalten.
Neben dem großen Bolzplatz, der für verschiedene Sportarten wie Fußball, Volleyball oder Basketball geeignet ist, umfasst das Gelände noch vielerlei Spielmöglichkeiten für Kinder ab 6 Jahren.
Neben dem Wasser- und Matschspielplatz steht für die Besucher auch ein Kleinstkinderspielbereich, mit Sitzmöglichkeiten für Mamas, Papas und alle anderen Begleitpersonen zur Verfügung. Darüber hinaus kann das sogenannte „Spielhaus“, mit all seinen Spielsachen und Geräten, genutzt werden.
Das naturgetreue Gelände bietet viel Freiraum für vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, wie z.B. Lagerbau,
Obst- und Gemüseanbau, Gartenpflege, Spiele oder Rückzugsmöglichkeiten.
Ein Ansprechpartner ist während der Öffnungszeiten immer anwesend, der auf Fragen eingeht, die Kinder bei Problemen unterstützt und Hilfestellung gibt. Nebenher heißt er die Besucher willkommen und gibt Informationen.

Angebote/Projekte/Feste


Während der regulären Öffnungszeiten bieten wir den Kindern verschiedene Angebote und Projekte, die die Entwicklung der (Eigen-)Kreativität, Ausdauer, soziale Fertigkeiten und den natürlichen Bewegungsdrang unterstützen.

Selbstverständlich sind diese Angebote freiwillig und kein „Muss“. Kinder aus allen Altersgruppen, Nationalitäten und sozialer Schichten sollen hier die Möglichkeit haben, sich mit anderen Kindern zu treffen und ihre Freizeit selbstbestimmt zu gestalten.

 

Fester Programmbestandteil während unserer Öffnungszeiten seit 2010 ist :

 

Ein Tanzkurs speziell für Mädchen ab 5 Jahren, der im Rahmen der Mädchenförderung an
unserem Mädchentag, z.Zt. immer Dienstags ab 16.30 Uhr stattfindet.

Der Kurs ist für alle teilnehmende Mädchen kostenlos.

 

Ein SELBSTBEHAUPTUNGSKURS für Kinder ab 6 Jahren findet einmal in der Woche,
immer Mittwochs, auf dem Freizeitgelände statt. In Zusammenarbeit mit dem erfahrenen VietVoDao-Trainer
Heiko Grothues werden den Kindern Techniken vermittelt, die ihnen dazu verhelfen sollen, sich selbst und andere zu verteidigen, ihr Selbstvertrauen und ihre Willenskraft zu stärken, sowie die Selbstdisziplin und Selbstkontrolle zu fördern. Seinem Wesen nach soll Viet Vo Dao neben einer Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit die Persönlichkeit und das gegenseitige Verständnis fördern, insbesondere das soziale Verhalten, die Leibeserziehung und Entfaltung kultureller Interessen in der Gesellschaft. Ziel ist es, die Entwicklung positiver Charakterzüge zu fördern. Mit Ausübung dieser Kunst soll sich der Übende zu einem toleranten und aufgeschlossenen Menschen entwickeln (bescheiden, offen, aufrichtig,verantwortlich, hilfsbereit u.ä.) ( www.viet-vo-dao.de )

 

Immer wiederkehrende, fest geplante, öffentliche Feste/Veranstaltungen auf dem Freizeitgelände:


• Eröffnungsfest
• Sommerfest
• Halloweenfest
• Laternenfest
• Abschlussfest

 

 

Darüberhinaus arbeiten wir immer wieder mit anderen Institutionen zusammen um „besondere“ Workshops anbieten zu können. Im Jahr 2010 fand z.B. mit Hilfe der Johanniter ein 1.Hilfe-Tag statt, der die Kids mit der ErstHilfe vertraut machen sollte. Diese Veranstaltung möchten wir gerne wiederholen.

In Kooperation mit dem anliegenden Kindergarten und der Grundschule fand in 2009 erstmals ein gemeinsam veranstaltetes St.-Martinsfest - Laternenfest statt.

Wir sind bemüht solche Veranstaltungen auch in Zukunft zusammen durchzuführen.

Öffentlichkeitsarbeit


An unserem Eingangstor befindet sich ein Schaukasten mit unseren Öffnungszeiten
und aktuellen Angeboten. Auf dem Freizeitgelände werden zwei weitere Schaukästen regelmäßig mit
aktuellen Bildern und Programmhinweisen bestückt.
Bei größeren,öffentlichen Veranstaltungen und Festen verteilen wir selbst gestaltete Flyer und Plakaten in der nahen Umgebung, sowie in den anliegenden Kindergärten und Grundschulen. Zudem
sind wir immer darum bemüht eine rechtzeitige Ankündigung ins Wochenblatt bzw. in die Rheinpfalz zu setzen.

Im Internet sind wir mit unserer Seite www.girlassic-park-lu.de vertreten.
Die Homepage wird regelmäßig aktualisiert und lädt die Besucher dazu ein, mehr über uns und unsere Vereinsarbeit zu erfahren.

 

Wir nehmen aktiv am Friesenheimer Vereinsleben teil und sind auf den Sitzungen der Friesenheimer Vereine präsent. Auf dem Friesenheimer Straßenfest und anderen öffentlichen Veranstaltungen der Stadt Ludwigshafen sind wir mit Informations- und Spielständen vertreten, um auf uns aufmerksam zu machen und über unsere Arbeit zu informieren.


Dokumentationen
Wir führen täglich ein Buch, in dem die Besucherzahlen, die Betreuungszeiten der Aufsichtspersonen,
Kurse und Angebote und sonstige Bemerkungen zum Tagesgeschehen festgehalten werden.
Die Beschlüsse der Vorstands- / und Teamsitzungen werden in gesonderten Protokollen festgehalten und gehen allen Beteiligten nach Fertigstellung zu.
Das garantiert die Kontinuität unserer Arbeit und macht den Alltag für alle Aufsichtspersonen und
Vorstandsmitglieder transparent.

Rahmenbedingungen

Träger des Freizeitgeländes ist der Verein „Girlassic Park e.V.“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigshafen. Der Verein ist gemeinnützig und hat zur Zeit 58 Mitglieder. Der Etat des Girlassic-Parks setzt sich aus den Zuschüssen der Stadt Ludwigshafen und einem Eigenanteil zusammen. Unsere Aufsichts- und Betreuungspersonen handeln allesamt ehrenamtlich. Die Eigenmittel des Vereins bestehen aus den
Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Einnahmen aus Vermietungen und Festen.

 

Aufsicht und Betreuung
Während der gesamten Öffnungszeiten steht den Kindern und Besuchern eine unserer ehrenamtlichen
Betreuungspersonen zur Verfügung. Diese Person fungiert als Aufsichtsperson und
direkter Ansprechpartner. Unser ganzes Team ist im Umgang mit Kindern vertraut, haben selbst eigene Kinder oder sind beruflich mit ihnen verbunden. Sie sind stets um die Sicherheit und das
Wohlbefinden der Kinder bemüht.

 

Öffnungszeiten:


Das Freizeitgelände ist in der Regel von Anfang April bis Ende November geöffnet.
In den Wintermonaten bleibt der Park geschlossen.

 

Die regulären Öffnungszeiten:


Mo, Mi – Fr, 15 – 19 Uhr
für alle Kinder (Jungs + Mädchen)
Di, 15 – 19 Uhr
reiner Mädchentag ( Jungs bis 6 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen erlaubt )

 

Die Öffnungszeiten richten sich auch nach den Wetterbedingungen.

Bei starkem Regen oder Sturm bleibt der Park, wegen witterungsbedingter Gefahrengeschlossen.

Reservierungen des Parks für Besuchergruppen (wie z.B. für
Kindergärten oder Schulklassen), für private oder öffentliche Veranstaltungen, Familienfeste oder einfach nur Kindergeburtstage sind nach Voranmeldung und Absprache an Samstagen, Feiertags und vormittags
möglich.

 

 

Das Gelände
Das Gelände befindet sich im Stadtteil Friesenheim und umfasst eine Gesamtfläche von ca. 4500m². Durch
einen hohen Zaun und einem großem Eingangstor ermöglicht es unweit des üblichen Straßenverkehrs ein sicheres Umfeld und schützt die Kinder vor ungebetenen Gästen.
Das Leben unserer Besucher findet weitestgehend im Freien statt. Es gibt den Eingangsbereich mit der Küche, dem Toilettenhäuschen, einem „Spielhaus“ und einem abgeschlossenem Geräteschuppen.
Nebenan findet ihr bei uns eine Kräuterspirale und geplante, weitlaufende Beete, die einmal zum Bepflanzen mit Blumen, Obst- und Gemüsesorten einladen sollen. ( in 2012 soll ein "Gartenbereich" abgegrenzt und Beete angelegt werden.)

Direkt dahinter ist unser Kleinstkinderspielbereich, für unsere kleinen Gäste, mit Sandkasten, kleiner
Rutsche und Spielschiff entstanden. Eine große Kiesgrube, die durch einen Holzzaun von dem „Mini“-Bereich
abgeschlossen ist, dient als Wasser- und Matschspielplatz, der in 2010 teilweise realisiert werden konnte und in Zukunft noch weiter ausgebaut werden soll. Außerdem gibt es einen rießigen Bolzplatz mit Fußballtoren, Volleyballnetz und Basketballkörben. Das gesamte Gelände bietet viel Freiraum für Bewegungsspiele, insbesondere für Renn- und Tobespiele . Einen Spielplatz mit Kletterturm, Schaukeln und Wipptierchen, für Kinder ab 6 Jahren konzipiert, findet man im hinteren Bereich.
Fest installierte Spielgeräte befinden sich in ausreichender Entfernung von Mauern und Zäunen, sind sachgemäß angebracht und werden stets auf ihre Sicherheit überprüft (Spielplatzkontrollen der Stadt Ludwigshafen + TÜV). Der Bereich des Spielplatzes ist mit genügend Kies ausgelegt, um einen sicheren Fallschutz zu gewährleisten. Darüberhinaus bietet das naturgetreue Gelände viele Möglichkeiten
zum Verstecken, Lagerbauen, Experimentieren und Naturentdecken.
aber auch zur Ruhe und Entspannung. Das ganze Gelände ist frei von giftigen Pflanzen und
so gegliedert, dass Bewegungsbedürfnisse von Kindern unterschiedlichen Alters nicht zwangsläufig miteinander in Konflikt geraten. Die Gestaltung des großzügigen Außengeländes lädt zu Kommunikation
und Begegnung ein. Sitzecken (z.B. Bänke), Hecken zum Verkriechen, das „Spielhaus“, natürliche Sitzgelegenheiten (wie z.B. Wiese oder Baumstämme) usw. ermöglichen den Kindern, sich in kleineren
Gruppen zu organisieren und gemeinsam zu spielen. Zukünftig soll es auch wieder eine Feuerstelle geben, an der die Kinder in Begleitung Erwachsener, Feuer machen und z.B. Stockbrot grillen können.

 

Materialien
Alle für die Kinder frei verfügbaren Materialien sind im „Spielhaus“ zu finden.
Es gibt verschiedene Gesellschaftsspiele, Stifte und Malutensilien, einen CD-Player mit CDs, verschiedene
Bälle, Tennis- sowie Tischtennisschläger, Badminton, Springseile/-gummis und Hulla-Hupp-Reifen. Diese sind auf Regalen und in Schränken für die Kinder aufbewahrt. Nach Absprache mit den Aufsichtspersonen, darf alles zeitweise ausgeliehen zum Spielen auf dem Gelände ausgeliehen werden.
Unser Geräteschuppen ist für Kinder nicht frei zugänglich und durch ein Vorhängeschloss abgesichert. Um das Verletzungsrisiko durch unsachgemäße Nutzung der verschiedenen Gartengeräte (wie bspw. Harke, Rechen, Spaten, Zangen, Scheren, …) auf ein Minimum zu reduzieren, bedarf es der Aufsicht eines
Erwachsenen/unserer Aufsichtsperson. Sandspielzeuge und Materialien für unsere Kleinsten sind in einem kleinen Schuppen unmittelbar im Bereich des Kleinstkinderspielplatzes untergebracht und werden den Kindern zur Verfügung gestellt. Die Kinder können Sand, Kies, Wasser und zusätzliche Materialien für
Bauspiele nutzen. Die Bäume, Sträucher und Freiflächen können ebenso in Bauspiele einbezogen werden.